Bartbalsam Test

Bärte brauchen Pflege – das weiß jeder passionierte Bartträger, der seinen Mitmenschen einen schönen Anblick bescheren möchte. Regelmäßiges Trimmen und Waschen ist Standard. Doch wer die Wirkung seines Barts auf das nächste Level heben möchte, darf die Form und die Strahlkraft nicht dem Zufall überlassen.

Ein Bartbalsam ist genau das Produkt, wenn es um eine runde Bartpflege geht. In diesem Artikel zeigen wir Ihnen, was der Bartbalsam kann und welche Produkte empfehlenswert sind.

Qualitätssieger

Anspruchsvoll, aber preisintensiv

Das Premiumprodukt unter den Beard Balms! Der Preis ist nahezu doppelt so hoch, wie die Konkurrenzprodukte, allerdings lohnt es sich für jeden Mann, der nicht an seiner Pflege sparen möchte. Angenehme Konsistenz, schöner Duft, strahlt, ohne zu fetten.

Kaufempfehlung

Die wohl beste Lösung

Ein durchweg gutes Produkt zum fairen Preis. Der Balsam ist ergiebig und duftet gut. Es gibt so gut wie keine negativen Rezensionen. Zudem lässt er sich super in den Bart einarbeiten. Aber: Er ist nicht zum Fixieren eines Vollbartes gedacht.

Preissieger

Günstiger Kundenliebling

Ein derart hochwertiges Produkt zu einem solch günstigen Preis gibt es fast nur unter den Bartbalsamen. Die Verpackung ist bereits sehr beliebt bei Kunden. Genau wie die Konsistenz und die Ergiebigkeit. Einziger Nachteil: Es gibt noch bessere auf dem Markt.

Unsere Expertise

In unserem heutigen Artikel beschäftigen wir uns mit dem großen Angebot des Bartbalsams. Zuvor haben wir aber bereits jede Menge Rasierer- und Trimmerserien, sowie viele andere Bartprodukte unter die Lupe genommen. Wir betreiben außerdem das Bartportal 3-tage-bart-rasierer.de und den YouTube Kanal „Männerbart“. Schauen Sie gerne vorbei!

Inhalt

Bartbalsam oder Bartöl? Was kann ein Bartbalsam?

Was genau ein Bartbalsam ist, ist vielen vielleicht noch nicht bekannt. Bei so vielen Produkten rund um die Bartpflege, kann es manchmal schwierig sein, den Überblick zu behalten. Unterm Strich ist Bartbalsam eine Bartöl Alternative, die zusätzlich nicht nur Pflege-, sondern auch Style-Eigenschaften mitbringt. Man könnte auch sagen, dass es sich um eine Mischung aus Bartöl und Bartpomade handelt.

Was ist enthalten?

Bartbalsam kommt in der Regel mit einer Basis aus Bienenwachs und/oder Shea Butter daher. Diese sorgen für die Eigenschaft der Formbarkeit. Zusätzlich werden pflegende Inhaltsstoffe wie ätherische Öle eingesetzt, die gleichzeitig auch einen angenehmen Duft verbreiten. Gern gesehen ist hier: Jojobaöl, Arganöl, Mandelöl, Zitrusöle und weitere vitalstoffhaltige Substanzen.

Für wen ist ein Bartbalsam das Richtige?

Bartbalsam ist im Prinzip für jeden Mann, der einen Bart trägt geeignet. Der eine mag eventuell Bartöl, der andere Bartpomade und ein dritter wiederum Bartbalsam bevorzugen. Welches Produkt für Sie richtig ist, hängt also von Ihrer Vorliebe, aber auch von Ihrem Bart ab.

Tendenziell eignet sich Bartbalsam besonders gut für dichte und längere Bärte – also richtige Vollbärte. Diese müssen nämlich nicht nur geschützt, sondern auch gezähmt werden. Bei einem 3-Tage-Bart fällt die Notwendigkeit des Formens weg, dafür steht die Pflege im Vordergrund. Bartöl ist hier also sinnvoller.

Und was macht jetzt das Bartbalsam genau?

Die Vorteile sind vielzählig. Als Erstes verhilft es Ihrem Bart zu einer schöneren Wirkung. Er strahlt mehr, ohne fettig zu wirken (wenn der Balsam gut ist). Als Zweites schützt es Ihr Haar vor Umwelteinflüssen wie Kälte, Rauch, Essen, Trinken, Küsse und allgemein Berührungen. Ab einer bestimmten Länge ist das enorm wichtig, damit der Bart nicht kratzig und ungepflegt aussieht. Darüber hinaus hilft es Ihnen dabei, Ihren Bart in Form zu bringen.

Bear Balm Anwendung: Wie benutze ich Bartbalsam?

Die Anwendung ist denkbar einfach: Nach der Rasur und nach dem Waschen, also zum Schluss der Routine, tragen Sie den Balsam in das feuchte Barthaar ein. Zuvor erwärmen Sie es etwas in den Händen, um es flüssig und geschmeidig zu machen. Bei langen Bärten kann das Hinzunehmen eines Kammes helfen.

Bartbalsam Test: Unsere 3 TOP Produkte im Detail

In diesem Teil schauen wir uns etwas genauer an, was unsere drei Empfehlungen können. Seien Sie sich bewusst, dass die Qualitätsmesslatte bei Bartbalsam sehr hoch ist. Die Produkte unterscheiden sich teilweise nur in Nuancen und sind mittlerweile (seit dem Barttrend) so hochwertig produziert, dass es keinen Grund mehr gibt, einen schlechten Bartbalsam mit Chemie und Silikonen zu kaufen.

Kaufempfehlung: Mr. Bear Family Beard Balm Woodland – die wohl beste Lösung

Der Bartbalsam von Mr. Bear Family hat sich auf dem Markt bereits ein Standing erarbeitet. Es handelt sich um ein sehr ergiebiges, wohlriechendes und flexibles Bartbalsam, dass sich im Bartpomade Test als äußerst leicht anzuwenden erwiesen hat. Angenehme Konsistenz, keine Schuppen und nicht zu fettig.

Wer jedoch ein Produkt sucht, um seinen Bart zu fixieren, wird nicht 100%ig zufrieden sein. Es eignet sich lediglich, um etwas Form in den Bart zu bekommen und um das Haar zu schützen. Zudem liefert es echte Strahlkraft, ohne zu fettig zu wirken. Ganz abgesehen davon ist auch die Verpackung ein echter Hingucker für Männer, die viel Wert auf Stil legen.

Insgesamt liefert unsere Kaufempfehlung eine mittlerweile selbstverständliche Qualität, allerdings zu einem Preis, der erschwinglich ist.

  • Vorteile
  • Akzeptabler Preis
  • Recht ergiebig
  • Angenehme Konsistenz
  • Lässt den Bart strahlen, ohne fettig zu sein
  • Schöne Verpackung
  • Nachteile
  • Nicht zur Bartfixierung gedacht

Qualitätssieger: Beyer’s Oil Beard Balm Eisenkraut – anspruchsvoll, aber preisintensiv

Preislich ist das Eisenkraut von Beyer’s Oil auf jeden Fall etwas für die anspruchsvollsten Männer. Dafür bekommen Sie höchste Qualität und ein stilvolles Produkt.

Der Bartbalsam wurde von Hand in Bayern hergestellt und enthält echtes Bienenwachs aus dem Chiemgau. Zudem wurden ätherische Öle für eine angenehme Duftnote sowie für den Schutz des Bartes integriert.

Für Kunden ist dies wohl eines der besten Bartbalms, die es auf dem Markt gibt. Die Konsistenz ist perfekt geeignet, um es in den Bart einzuarbeiten. Nachdem sich erst ein öliger Film bemerkbar macht, vergeht dieser nach einigen Stunden und der Bart wirkt gesund und kräftig.

Auch die Haut trägt absolut keine Schäden davon. Kein Jucken und keine Rötungen. Zudem formt es auch lange und dichte Bärte. Insgesamt müssen Sie natürlich mehr bezahlen, haben aber auch keine Sorgen mehr. 100% empfehlenswert!

  • Vorteile
  • Gute Konsistenz
  • Formt auch dichte Bärte
  • Angenehmer Geruch
  • Fettet nicht zu sehr
  • Made in Germany
  • Nachteile
  • Sehr hoher Preis

Preissieger: Beard Elegance Bart Balsam – günstiger Kundenliebling

Unser Preissieger hat auch gleichzeitig das Potenzial zum Kundenliebling. Mit einer durchweg positiven Bewertung, kamen wir nicht drum herum, das Beard Elegance Bart Balsam in unsere TOP 3 zu nehmen.

Es ist 100% natürlich und enthält keine störenden Substanzen wie Silikone o.ä. Unter anderem hat der Hersteller Shea Butter, Bienenwachs, Jojobaöl, Arganöl und Mandelöl verwendet.

Kunden bestätigen, dass das Balm sofort einen hochwertigen Eindruck macht. Es formt jeden Bart und versprüht einen angenehmen mild-männlichen Geruch, während es leicht einzumassieren ist. Hinzukommt, dass die Verpackung äußerst gut ankommt.

Unterm Strich gibt es noch günstigere Bartbalsams, die jedoch nicht natürlich sind und einiges an Qualität einbüßen. Für nur ganz wenig Euro mehr, bekommen Sie hiermit ein Produkt, dass echte Qualität verspricht.

  • Vorteile
  • Günstiger Preis
  • Gute Konsistenz
  • Schöne Verpackung
  • 100% natürlich
  • Auch für dichte und lange Bärte
  • Nachteile
  • Es gibt keine (außer, dass es noch bessere für mehr Geld gibt)

Bart Balsam selber machen und Geld sparen: So geht’s!

Nicht nur, dass es am Ende günstiger sein wird. Es birgt auch einen gewissen Charme, seinen ganz eigenen Bartbalsam zu besitzen. Sie benötigen dafür lediglich die Zutaten, einen Kochtopf und einen Kochlöffel. Die Zutaten unterscheiden sich in Basis, Trägeröle und ätherische Öle.

Als Basis eignen sich folgende Zutaten:

  • Bienenwachs (macht den Bart formbar)
  • Sheabutter (Ideal für den Schutz)
  • Wollwachs (speichert Feuchtigkeit)

Sie können entweder eine der genannten drei Substanzen nutzen oder gerne von jedem etwas (oder nur zwei). Wir empfehlen Ihnen, alle drei zu nutzen, um den optimalen Balsam zu kreieren.

Als Trägeröle kommen eigentlich nur folgende in Frage:

  • Jojobaöl
  • Arganöl
  • Mandelöl

Die Trägeröle besitzen schützende und heilende Wirkstoffe und machen den Bartbalsam darüber hinaus geschmeidig.

Die ätherischen Öle wiederum sind es, die den Duft ausmachen:

  • Zitronenöl
  • Zedernholz
  • Vanille
  • Usw.

Sie dürfen jedes ätherische Öl benutzen, dass für Sie gut duftet.

Die Zubereitung

Im Folgenden zeigen wir Ihnen, wie Sie Ihren eigenen Bartbalsam selber herstellen können.

  • Schritt 1: Bringen Sie die Basissubstanzen in einem erhitzten Wasserbad zum Schmelzen. Nutzen Sie dafür eine geringe Temperatur, damit die Struktur und die Inhaltsstoffe nicht zerstört werden. Es darf niemals kochen. Zur Orientierung können Sie erst einmal zwei Teelöffel Bienenwachs, ein Teelöffel Wollwachs und einen Teelöffel Sheabutter hinzufügen. Probieren Sie sich gerne aus!
  • Schritt 2: Mixen Sie nun Ihre Trägeröle hinzu. In dem Verhältnis zu den oben genannten Mengen mischen Sie insgesamt einen Teelöffel hinzu. Sie können gerne mehrere Trägeröle auf einen Teelöffel aufteilen. Etwa ein halber TL Mandelöl, ein halber TL Arganöl.
  • Schritt 3: Nun lassen Sie das Beard Balm etwas abkühlen, indem Sie die Schale aus dem Wasserbad nehmen und geben Sie nach etwa 2-3 Minuten das ätherische Öl hinzu. 6 Tropfen eignen sich für eine merkbare, aber nicht aufdringliche Note. Mehr duftet natürlich intensiver.
  • Schritt 4: Füllen Sie den noch flüssigen Balsam in einen geeigneten Behälter. Eine verschließbare Dose eignet sich am besten. Lassen Sie es anschließend abkühlen. Fertig!

Bartbalsam Test aus dem Drogeriemarkt

Zum Bartbalsam hat uns bis dato häufiger die Frage nach der Qualität des „Bartbalsam DM“ erreicht. Nun, DM führt mehrere Balsame in seinen Regalen. Das ladeneigene Alverde Bart Balsam ist zwar sehr günstig, liefert aber keine allzu hochwertigen Inhaltsstoffe.  

Des Weiteren führt DM das Bulldog Bartbalsam, welches etwas teurer ist, allerdings mit Alkohol und vielen anderen Chemikalien gespickt ist. Dementsprechend ist es nicht empfehlenswert.

Der beste Bartbalsam, dass es bei DM gibt, ist das Hawkins & Brimble Beard Balm. Dieser ist zwar etwas teurer, dafür aber so ziemlich auf einer Stufe mit unserer TOP 3. 

Bartbalsam Test: Fazit

Bartbalsame sind ein sehr stark umkämpftes Produkt. Deswegen ist die Qualität auf dem Markt sehr hoch. Sie können getrost zu einer unserer Empfehlungen greifen oder aber selbst noch stöbern. Achten Sie darauf, dass die Inhaltsstoffe stets natürlich sind. Sie wollen keine Chemie über den Tag hinweg im Bart tragen.

Ansonsten laden wir Sie herzlich dazu ein, sich Ihr Bartbalsam selbst herzustellen. Es macht Spaß und ist etwas Besonderes.

Matthias

Matthias