Skip to main content

Barbershops in Wien – Brothers’ Barbershop

Der Mann von Welt trägt schon seit längerer Zeit wieder Bart. Und zwar Vollbart. Was auf den ersten Blick zottelig aussieht, ist aber schwer in diese Form zu bringen. Zu Hause verzweifelt der Bartträger dann oft, hantiert hilflos mit Scheren und Bartschneidern. Einfach wachsen lassen, etwas kämmen, hin und wieder stutzen – das reicht nicht für einen ansehnlichen Bart. Es müssen Profis ran.

Vom Babypop zum Zottelbär

Früher war eine Herrenrasur bei einem Friseurbesuch inkludiert. Der Mann ließ sich gleich sein ganzes Kopfhaar richten. Mit dem Aufkommen immer besser werdender Heimrasierer und der Vereinfachung der Rasiermesser verlagerte sich das Rasieren in das eigene Badezimmer. Es war keine ausgebildete Person mehr notwendig, der Rasiervorgang konnte in Eigenregie unblutig und sauber bewerkstelligt werden. Die 1980er waren bei den Herren die Jahre der glatten Gesichter. In den 90ern kehrte dann mit der Generation X und dem Grunge der Dreitagebart zurück. Jetzt, im 21. Jahrhundert, wird bei den Männern wieder großes Augenmerk auf die Gesichtsbehaarung gelegt. Der Vollbart hat sein Schmuddel-Image abgelegt und ist auch bei gepflegten Manager-Typen zu bewundern.

Da die Pflege eines Vollbarts aufwendig ist, ist eine Institution zurückgekehrt: der Barbershop. Hier erhält der Mann die Bartrasur seiner Wahl und bekommt zusätzlich eine Beratung, welche Pflegeprodukte er wählen sollte. Es gibt Bartöle, spezielle Shampoos mit unterschiedlichen Duftnoten, Cremes, usw.; schwierig, da den Überblick zu behalten. Der Barbier weiß da Rat.

Vintage-Chic im Barbershop

Im 7. Bezirk in Wien hat ein Barbershop eröffnet, der Brothers’ Barbershop. Viele werden sagen: “Wo sonst, als im Siebten?” Sicherlich hat man im hippsten Wiener Bezirk das richtige Publikum vor der Haustür. Wenn man den Laden betritt, fühlt man sich einerseits Jahrzehnte in der Zeit zurückgeworfen und andererseits direkt im Hier und Jetzt. Vintage-Möbel mischen sich mit der spröden, aber warmen Raumatmosphäre, die an die In-Lokale in Berlin-Neukölln ebenso erinnert, wie an schwedische Ferienhäuser. Überall sind kleine Accessoires, man kann sich an der Inneneinrichtung kaum satt sehen.
Neben dem klassischen Haarschnitt bieten Brothers’ Barbershop auch den Full Service für den Bart, mitsamt ausführlicher Beratung und den entsprechenden Pflegeprodukten. Die Preise sind gehoben, das Geld ist aber gut investiert, sieht man doch nach einer Behandlung, was aus so einem Bart noch herauszuholen ist.


Ähnliche Beiträge


Keine Kommentare vorhanden


Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *